Ulcus molle, weicher Schanker

Lesezeit: 2 Min.

Ulcus molle gehört zu den klassischen Geschlechtskrankheiten

©
Ulcus molle ist eine weltweit verbreitete Geschlechtskrankheit, die jedoch nur selten in Deutschland vorkommt. Oft wird die Infektion bei Tropenrückkehrern und Prostituierten diagnostiziert.
©
Auslöser der Infektion ist das gramnegative Stäbchenbakterium Haemophilus ducreyi. Über Geschlechtsverkehr, insbesondere wenn Läsionen im Intimbereich vorhanden sind, wird das Bakterium übertragen.
©
Ungefähr zwei bis sieben Tage nach dem Geschlechtsverkehr bilden sich kleine, rötliche Papeln, die dann zu Bläschen werden. Im Verlauf werden die Hautveränderungen zu schmerzenden Ulzera. Die Veränderungen können nicht nur im Genitalbereich auftreten.
©
Aus einem Abstrich kann der Erreger angezüchtet werden, wichtig ist der Ausschluss anderer sexuell übertragbarer Krankheiten. Das Bakterium lässt sich leicht mit Antibiotika behandeln.



 Mehr zum Thema

Letzte Aktualisierung am 02.11.2018.

War dieser Artikel hilfreich?
Bewerten
TeilenTeilen
Mehr
Arztsuche