Blähungen (Flatulenz), Meteorismus

Lesezeit: 6 Min.

Blähungen können für Betroffene sehr unangenehm sein

©
Wenn sich vermehrt Gas im Darm ansammelt, spricht man von Blähungen. Der Fachbegriff für zu viel Luft im Bauch und häufigen Windabgang lautet Flatulenz.
©
Sammeln sich große Mengen Gas im Bauch an, dann bilden sich größere Blasen im Darmrohr, die nurmehr durch aufstoßen oder Blähungen entweichen können.
©
Eine unausgewogene Ernährung, Kohlensäure, Medikamente sowie das Verschlucken von Luft können Blähungen verursachen.
©
Auch Nahrungsunverträglichkeiten, Allergien und Kreuzallergien können Blähungen verursachen.
©
Die angesammelten Gase sind häufig unangenehm für Betroffene. Es kommt zu einem Drücken, zu Völlegefühl und zu Schmerzen. Vor allem das Austreten von Winden kann bei Betroffenen ein Schamgefühl auslösen und bei starken Blähungen das Sozialleben beeinträchtigen.
©
Nach dem Patientengespräch tastet der Arzt den Bauch ab. Er fragt nach möglichen Vorerkrankungen, weiteren Beschwerden und nach den Lebens- und Ernährungsgewohnheiten. Eine Ultraschalluntersuchung und weitere Tests können aufschlussreich sein.
©
Grundsätzlich hängt die Therapie von der Grunderkrankung statt. Wird keine genaue Ursache festgestellt, so hilft häufig eine Ernährungsumstellung und ausreichende Bewegung.
©
Einige Lebensmittel sind dafür bekannt, dass sie von Menschen schlechter verdaut werden und Blähungen verursachen. Dazu gehören Bohnen, Linsen, Broccoli, Blumenkohl, Rosenkohl, Vollkornprodukte und künstliche Süßstoffe. Wer an Blähungen leidet, sollte probieren, diese Lebensmittel zu vermeiden.
©
Bessern sich die Beschwerden nicht, dann können Medikamente gegen Blähungen zum Einsatz kommen, die die Luftblasen im Darm auflösen. Eines der Wirkstoffe, die gegen Blähungen helfen können, ist Simeticon.
©
In den meisten Fällen verschwinden die Beschwerden nach einigen Stunden wieder. Achtet man ein wenig auf die Ernährung, lassen sich Blähungen meistens vorbeugen. Dabei hilft es, ein Ernährungstagebuch zu führen und genau darauf zu achten, welche Lebensmittel besonders viele Blähungen verursachen.

aktualisiert am 02.10.2020

Autoren
V. Kittlas Volker Kittlas
Medizinischer Redakteur und Arzt
War dieser Artikel hilfreich?
Bewerten
5 von 5
1 Stimme
TeilenTeilen
Mehr
Arztsuche