Laktoseintoleranz, Milchzuckerunverträglichkeit

Lesezeit: 7 Min.

Verzehr von Milchprodukten führt bei Betroffenen zu Beschwerden

©
Unter einer Laktoseintoleranz wird die Unverträglichkeit von Milchzucker verstanden. Betroffene haben nach dem Genuss von Milch und Milchprodukten Beschwerden wie Bauchschmerzen, Blähungen oder Durchfall.
©
Sind Menschen laktoseintolerant, heißt das nicht, dass sie gar keine Produkte mit Lactose essen dürfen. Es kommt auf die Menge an. Jeder muss sein eigenes Limit kennen.
©
Inzwischen ist es kein Problem mehr, laktosefreie Milchprodukte zu bekommen. Alternativ können auch Lactase-Tablette zu den Mahlzeiten eingenommen werden. Sie sind vor allem dann sinnvoll, wenn man nicht genau weiß, welche Produkte beim Kochen verwendet wurden und ob das Essen Milchzucker enthält.
©
Milchzucker ist sowohl in Muttermilch als auch in tierischen Milchprodukten (Joguhrt oder Käse) vorhanden. Laktoseintoleranten Menschen fehlt ein Enzym im Darm, dass die Aufspaltung von Laktose bewirkt. Der Milchzucker verbleibt im Darm und führt dort zu Beschwerden.
©
Die Fähigkeit zur Aufspaltung von Milchzucker hängt von den Genen bzw. der Abstammung ab. Säuglinge aller Welt können Milchzucker aufspalten, um von Muttermilch ernährt zu werden. Diese Fähigkeit geht jedoch im Alter wieder verloren.
©
Die Laktose kann im Dünndarm nicht aufgespalten werden, daher wird sie in den Dickdarm weitergeleitet. Dort wird der Milchzucker von Bakterien zersetzt, Gase entstehen und der Darm bläht sich auf. Zudem fördert Laktose das Einströmen von Flüssigkeit durch die Darmwand, diese verflüssigt den Stuhl.
©
Die ersten Hinweise auf eine Laktoseintoleranz ergeben sich bereits im Gespräch mit dem Patienten. Unter ärztlicher Aufsicht kann ein Provokationstest durchgeführt werden, um die Laktoseintoleranz festzustellen.
©
Um Beschwerden zu vermeiden, sollte Laktose gemieden werden. Achten Sie auch auf die Inhalte von Fertigprodukten. Durch eine ausgewogene Ernährung kann ein Mangel an Calcium vermieden werden. Sollte es unmöglich sein, eine laktosefreie Diät einzuhalten, können Lactase-Präparate eingenommen werden.

aktualisiert am 30.03.2023

Autoren
V. Kittlas Volker Kittlas
Lektor, Arzt, Medizinredakteur
War dieser Artikel hilfreich?
Bewerten
5 von 5
1 Stimme
TeilenTeilen
Mehr
Arztsuche

Ärzte
Portrait Dr. med. Bettina Müller, Ganzheitliche Neurologie Frankfurt, Frankfurt, Neurologin Dr. B. Müller
Neurologin
in 60487 Frankfurt
Portrait Dr. Nicolas Gumpert, Lumedis - Orthopäden, Frankfurt am Main, Orthopäde Dr. N. Gumpert
Orthopäde
in 60311 Frankfurt am Main
Portrait Dr. med. Hubert Klauser, Hand- und Fußzentrum Berlin, Berlin, Orthopäde Dr. H. Klauser
Orthopäde
in 10629 Berlin
Alle anzeigen Zufall