Nesselsucht (Urtikaria)

Lesezeit: 4 Min.

©
Die Urtikaria wird im Deutschen auch als Nesselsucht bezeichnet, sie führt zu Quaddeln und Rötungen an der Haut. Meist handelt es sich um ein akutes Geschehen, dass sich nach wenigen Stunden wieder zurückbildet. Die chronische Form ist äußerst selten.
©
Eine Urtikaria kann durch viele Ursachen ausgelöst werden. Mechanische Reizungen der Haut, z.B. Reibung oder Druck sowie Wärme, Kälte oder Schwitzen können zur Quaddelbildung führen.
©
Auch kann sie als Reaktion auf Nahrungsmittel, Medikamente oder andere Allergene auftreten. Ebenso können Autoimmunerkrankungen, bakterielle Infektionen oder Hormonstörungen eine Nesselsucht auslösen.
©
Oft ist eine chemische Reizung der Haut für die Nesselsucht verantwortlich. Der Kontakt mit einigen Reinigungsmitteln, Kosmetika oder Waschmittel können die Haut reizen.
©
Die Urtikaria kann auch aufgrund von Stress und Aufregung als sogenannte Stresspusteln auftreten. Stress kann wie eine allergische Reaktion Histamin freisetzten und dadurch zur typischen Symptomatik führen.
©
Aufgrund der Einflüsse kommt es zur Ausschüttung von Hormonen, die eine Entzündungsreaktion auslösen. Die Blutgefäße erweitern sich und Flüssigkeit dringt nach außen. Innerhalb kürzester Zeit bilden sich kleinere bis größere Erhebungen, die oft gerötet sind. Meist verschwinden diese nach wenigen Stunden wieder.
©
Trotz des Juckreizes kratzen sich die Betroffenen eher weniger, sie neigen mehr dazu, die Stellen zu reiben oder zu drücken. In seltenen Fällen kann es zu einem Befall des ganzen Körpers kommen, der mit einem Schock einhergehen kann.
©
Die Nesselsucht wird vom Arzt in der Regel anhand des Erscheinungsbildes erkannt. Durch das Reizen der Haut mit einem Spatel lassen sich die Symptome hervorrufen. Mit Hilfe eines Allergietests und einer Laboruntersuchung wird der Ursache nachgegangen.
©
Ist der Auslöser bekannt, sollte dieser gemieden werden. Handelt es sich um die Reaktion auf ein Medikament, wird es durch ein anderes Medikament ersetzt oder falls möglich abgesetzt. Der Juckreiz lässt sich mit Cortison zum Auftragen und Antihistaminika zum Einnehmen behandeln.
©
Wer zur Nesselsucht neigt und während einer akuten Phase, ist Stress zu vermeiden. Vielen hilft dabei Sport, Meditation, Gespräche oder ein kreatives Hobby neben der beruflichen Tätigkeit.
©
Die Hautquaddeln sind in der Regel recht kurzlebig und verschwinden nach wenigen Stunden wieder. Meist handelt es sich um eine akute Urtikaria, die nach einigen Tagen bis Wochen ausgeheilt ist.



 Mehr zum Thema

Letzte Aktualisierung am 02.03.2021.

War dieser Artikel hilfreich?
Bewerten
5 von 5
1 Stimme
TeilenTeilen
Mehr
Arztsuche

Ärzte
Portrait Dr. med. Konrad Kastl, HNO-Praxis Gilching, Klinikum Starnberg, Gilching, HNO-Arzt Dr. K. Kastl
HNO-Arzt
in 82205 Gilching
Portrait Dr. Danuta Sobczak, Haar-Kompetenzzentrum Freiburg, Freiburg, Hautärztin Dr. D. Sobczak
Hautärztin
in 79098 Freiburg
Portrait Dr. med. Darius Alamouti, Privatärztliche Praxis in der Haranni-Clinic, Bochum, Hautarzt Dr. D. Alamouti
Hautarzt
in 44787 Bochum
Alle anzeigen Zufall