Bakterielle Ruhr, Shigellose

Lesezeit: 2 Min.

Blutig-eitriger Stuhlgang kann auf die Ruhr hinweisen

©
Die Ruhr ist eine weltweit vorkommende bakterielle Infektionskrankheit, die auch bakterielle Dysenterie genannt wird. Die Durchfallerkrankung tritt gehäuft in Ländern mit niedrigen Hygienestandards auf.
©
Auslöser einer Ruhr sind mehrere Bakterien der Shigellen-Spezies. Es handelt sich um gramnegative Stäbchenbakterien, deren einziges Erregerreservoir der Mensch ist.
©
Die Übertragung erfolgt auf fäkal-oralem Weg, die direkt von Mensch zu Mensch oder als Schmierinfektion verbreitet wird. So kann sich die Infektion durch verunreinigte Lebensmittel, Handtücher, Toiletten oder Trinkwasser verbreiten. Besonders oft sind Kinder von der Infektion betroffen.
©
Außerhalb des Körpers überleben die Bakterien nur kurze Zeit, auf gekühlten Lebensmitteln bleiben sie jedoch länger vital. Auch Insekten und Analverkehr können Shigellen übertragen.
©
Nach etwa vier Stunden bis vier Tagen bricht die Krankheit aus. Es kommt zu einer Entzündung im Darm, die mit eitrig-blutigen Durchfällen einhergeht. Zusätzliche Symptome sind Bauchschmerzen, Fieber und Erbrechen.
©
Eine Komplikation der bakteriellen Ruhr ist die Gefahr der Austrocknung und einem Elektrolytverlust. Schwere Verläufe können zu einer gefährlichen Erweiterung des Darms, einer reaktiven Arthritis, einem Morbus Reiter oder einer Sepsis führen.
©
Der Nachweis von Shigellen erfolgt über eine Stuhlprobe oder einen Rektalabstrich. Durch das Auftropfen von verschieden Antiseren kann die Spezies differenziert werden. Die Erreger lassen sich noch bis zu drei Monate lang aus der Probe isolieren.
©
Therapiert wird eine bakterielle Ruhr mit entsprechenden Antibiotika. Durch die Therapie wird der Keim eliminiert und ausgeschwemmt. Zusätzlich sollte auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr geachtet werden.
©
In endemischen Gebieten mit niedrigen hygienischen Standards sollte Obst und Gemüse vor dem Genuss gereinigt und geschält werden. Auch Wasser sollte man abkochen, um mögliche Erreger zu vernichten.
©
Reinigen Sie ihre Hände bevor Sie Nahrungsmittel zubereiten sowie nach dem Benutzen der Toilette. Durch das Einhalten von hygienischen Richtlinien lässt sich eine Infektion vermeiden.

Letzte Aktualisierung am 18.02.2019.

War dieser Artikel hilfreich?
Bewerten
TeilenTeilen
Mehr
Arztsuche

Internisten